EV Dingolfing beendet Hauptrunde auf Rang 6 und muss in Abstiegsrunde

3:8 zum Vorrunden-Finale gegen EHC Königsbrunn

Abstiegsrunden-Auftakt am Freitag (20:15 Uhr) mit Derby gegen Straubing, am Sonntag (18 Uhr) in Neu-Ulm

Eishockey-Landesligist EV Dingolfing hat die Vorrunde in seiner Staffel mit einer Niederlage beendet. Die „Isar Rats“ unterlagen dem EHC Königsbrunn, der sich über die gesamte Vorrunde ein heißes Duell um Platz fünf mit den Dingolfingern geliefert hatte, klar mit 3:8. Durch den sechsten Tabellenplatz müssen die Schützlinge von Spielertrainer Philipp Weinzierl nun den Klassenerhalt über die Abstiegsrunde sichern. Hier trifft der EVD zum Auftakt am Freitag (19.30 Uhr/Eissporthalle Dingolfing) in einem Niederbayern-Derby auf den Vorrunden-Letzten EHC Straubing. Am Sonntag (18 Uhr/Eishalle Neu-Ulm) ist Dingolfing zu Gast bei den „Devils“ vom VfE Ulm/Neu-Ulm. 

Rund eine halbe Stunde hielten die Dingolfinger gegen einen starken Gegner ordentlich mit, doch danach gingen dem EVD die Kräfte aus. „Es ist nicht einfach, die Mannschaft für solche Spiele, in denen es um nichts mehr geht, zu motivieren. Zumal Königsbrunn enorm stark besetzt ist, auch wenn der eine oder andere Spieler gefehlt hat“, urteilte Weinzierl nach der verdienten Heimniederlage. Königsbrunn, angeführt von den ehemaligen DEL-Spielern Fabio Carciola und Jeffrey Szwez, war spielerisch und läuferisch zwar klar überlegen, doch Dingolfing konterte die ersten beiden Gegentore durch Andreas Tahedl und Artem Azimov geschickt. Im Laufe des zweiten Drittels ließen aber Kräfte und Konzentration beim EVD deutlich nach. „Da haben wir sie durch schwaches Zweikampfverhalten und eigene Fehler zum Toreschießen eingeladen und man hat deutlich gesehen, warum Königsbrunn unter den ersten Fünf steht und wir nicht“, zog der Coach schließlich ein unmissverständliches Fazit. In der Schlussphase des Mittelabschnitts erzielten die Gäste in nur 42 Sekunden ganze drei Tore. „Das darf uns natürlich nicht passieren“, hielt Weinzierl fest. In den letzten 20 Minuten spielten die Königsbrunner, die die Saison unter den Titel „Mission Aufstieg“ gestellt haben, ihren Stiefel herunter. Dingolfing gelang durch Tobias Gilg nur mehr Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 (2.) Lieb (Szwez/D.Zimmermann), 1:1 (7.) Tahedl (Dörfler/Azimov), 1:2 (21.) Trupp (Carciola), 2:2 (31.) Azimov (Weinzierl), 2:3 (33.) P. Zimmermann (Lieb/D. Zimmermann), 2:4 (38.) P. Zimmermann (Fetinger/Trupp), 2:5 (40.) Szwez (D. Zimmermann/Lieb), 2:6 (40.) Fettinger (Carciola), 2:7 (40.) P. Zimmermann (Trupp/Fetinger), 2:8 (43.) Fetinger (Trupp/P.Zimmermann), 3:8 (57.) Gilg (Harrer/Haschberger), Strafminuten: Dingolfing: 8, Königsbrinn: 0, Zuschauer: 44. 

„In der Abstiegsrunde wollen wir jetzt so schnell wie möglich alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigen, damit der Verein schnell für die neue Saison planen kann“, gab Weinzierl direkt nach der Partie eine klare Parole für die verbleibenden zwölf Saisonspiele gegen den EHC Straubing, VfE Ulm/Neu-Ulm, VER Selb, ESC Vilshofen ESV Burgau und SE Freising aus. Gespielt wird eine Einfachrunde mit Hin- und Rückspiel. Der Letzte dieser Runde steigt aus der Landesliga ab. Den Start macht für den EVD das Niederbayern-Derby am Freitag (19.30 Uhr/Eishalle Dingolfing), ehe die Reise am Sonntag zu den Devils vom VfE Ulm/Neu-Ulm geht. Gegen beide Gegner blieb der EV Dingolfing zuletzt siegreich – und genauso soll es nun in der Abstiegsrunde weitergehen.

Der komplette Spielplan des EV Dingolfing in der Landesliga-Abstiegsrunde

Freitag, 19. Januar, 20.15 Uhr: EV Dingolfing – EHC Straubing

Sonntag, 21. Januar, 18 Uhr: VfE Ulm/Neu-Ulm – EV Dingolfing 

Freitag, 26. Januar: VER Selb – EV Dingolfing

Sonntag, 28. Januar, 18 Uhr: EV Dingolfing – ESC Vilshofen

Sonntag, 4. Februar, 18 Uhr: EV Dingolfing – ESV Burgau

Sonntag, 11.Februar, 18 Uhr: EV Dingolfing – SE Freising

Freitag, 16. Februar, 20.00 Uhr: ESV Burgau – EV Dingolfing

Sonntag, 18.Februar: SE Freising – EV Dingolfing

Freitag, 23. Februar: ESC Vilshofen – EV Dingolfing

Sonntag, 25. Februar, 18 Uhr: EV Dingolfing – VER Selb

Sonntag, 4. März, 18 Uhr: EV Dingolfing – VfE Ulm/Neu-Ulm

Freitag, 9. März, 20 Uhr: EHC Straubing – EV Dingolfing